stillvoll nachhaltig
Reisen -

Entspannung im Beach Motel Heiligenhafen

Pure Entspannung, Gelassenheit und eine Wohlfühlatmosphäre wie im perfekten Zuhause. Das 2016 eröffnete Beach Motel in Heiligenhafen hat neben seiner tollen Lage zwischen Strand, Dünen, Yachthafen, Promenade und Binnensee einiges zu bieten. Im Sommer ist der Weg zum Strand ein Klacks, im Winter verwöhnen einen der Innenpool und die liebevoll eingerichtete Saunalandschaft mit verschiedenen Ruheräumen das Wellnessvergnügen.

Uni, Arbeit, Alltagsstress ... Am Dienstag ging es kurz raus aus dem Alltag und ab ins Beach Motel Heiligenhafen. Bereits im Internet hatte ich schon einiges über das Motel gesehen, nun war es an der Zeit selbst einmal zu schauen, was sich hinter diesem 2016 eröffneten Haus versteckt. Im strahlenden Sonnenschein sind wir nachmittags angekommen und konnten direkt auf unser Zimmer. Der voreilige Gedanke, dass es schade sei, kein Zimmer mit Meerblick zu haben, wechselte schnell in Begeisterung. Die Zimmer mit Binnenseeblick haben den ganzen Tag über Sonne, abends kann man einen wunderschönen Sonnenuntergang vom Balkon oder Bett aus genießen. Es war durchgehend hell und die wirklich liebevoll und moderne Einrichtung funkelte im Glanz der Sonnenstrahlen.

Besonders angetan war ich von der Liebe zum Detail, die dieses Motel mit sich bringt. In jedem Raum gibt es einiges zu bestaunen. Die hochwertige Einrichtung kann man im Shop nebenan erwerben - sie ist aber leider nicht ganz günstig. Betritt man die Lobby und damit das Motel und den Empfangsbereich, fühlt man sich gleich wie im schicken Wohnzimmer von Freunden. Bücherregale mit einem vielseitigem Angebot an Lesematerial, bequeme Sessel zum Hineinkuscheln, Sofas und stilvolle Beleuchtung sorgen für die notwendige Wohlfühlatmosphäre. 

Auch an Unterhaltung fehlt es dem Motel nicht. In der Flamingo-Lounge kann man super entspannen, Billiard spielen, abends Gesellschaftsspiele zocken oder im Barbereich nebenan Cocktails schlürfen und tanzen. Auch hier wurde wieder sehr darauf geachtet, alles liebevoll zu dekorieren und dem maritimen Design eine bunte Mischung an Elementen beizumischen. Karibische Stimmung stärkt die gute Laune in der Flamingo-Bar auf jeden Fall!

Wenn man wie wir nicht gerade im Sommer an der Ostsee ist, kann es schön kalt und frostig werden. Zum Glück hatten wir absolut keinen Wind, es wehte nicht einmal ein kleines Lüftchen, sodass wir die Sonne richtig gut genießen konnten. Um trotzdem noch mehr Wärme zu tanken und schwimmen zu können, gingen wir natürlich in den SPA-Bereich des Motels. Auch wenn es nur einen Pool, zwei Saunen und ein Dampfbad gibt, kann man sich super im Untergeschoss entspannen. Auch hier wurde natürlich nicht an der Einrichtung gespart. Der Indoor-Pool wird seitlich von gemütlichen, mit Stoffhimmel überdachten Sofas geschmückt, im Eingangsbereich sorgt eine Tee-Bar für die nötige Flüssigkeit zwischen den Saunagängen. Mein Highlight im Wellness-Bereich waren die verschiedenen Ruheräume. Drei in ihrer Zahl lassen den Puls so richtig sinken und entspannen. Im Fireroom sorgt ein künstlich nachgestellter Kamin mit Feuergeräuschen und gemütlichen Sitzgelegenheiten für eine kuschelige Stimmung. Am besten fand ich jedoch die ganz in Schwarz gestrichene Bücherei. Eine Wand besteht komplett aus Bücherregalen, in denen für jeden etwas zum Stöbern dabei sein sollte. Liegen mit eigenen kleinen Leselampen füllen den Raum. Da wir das Motel in der kalten Jahreszeit besuchten, war der SPA-Bereich sehr leer, wir hatten die Saunen und Ruheräume so gut wie für uns. Wenn man im Sommer im SPA etwas Zeit für sich möchte, kann man Wellnessangebote wie z.B. Massagen buchen.

Die Stunden vergingen rasend schnell. Wir suchten uns einen netten Platz zum Essen heraus, mussten hier allerdings feststellen, dass das Finden eines Restaurants mit Abendessen im Winter gar nicht so leicht ist wie man denkt. Viele Lokale hatten geschlossen oder nach 20 Uhr keine warme Küche mehr. Wir landet daher im Motel-Restaurant und bemerkten schnell, dass es sich um eine gute und gehobene Küche handelt. Die Preise waren nicht gerade etwas für Studenten, aber die Qualität des Essens war der Hammer (nur die Lobsterbisque kann ich leider nicht empfehlen). Das Restaurant achtet auf regionale Produkte und auf Bio-Qualität - ganz nach meinem Geschmack. Wer wirklich gut essen gehen möchte, ist hier genau richtig!

Ein Tag im Beach Motel Heiligenhafen geht definitiv viel zu schnell vorbei! Man kann so viel unternehmen und vor allem hat man viele Möglichkeiten, sich zu entspannen und einfach mal die Seele baumeln zu lassen. Um den Tag perfekt abzurunden, genossen wir noch den Sonnenuntergang vom Zimmer aus und ließen es uns dort gut gehen. 

Der nächste Morgen begann recht früh, denn ich liebe es im Urlaub, den Sonnenaufgang zu beobachten und einen heißen Kaffee in der frischen Luft zu trinken, um wach zu werden. Der Balkon eignete sich hervorragend dafür - der Tag startet perfekt! Schnell fertig gemacht, ging es runter ins Restaurant zum Frühstück. Ein Buffet servierte viele Leckereien, verschiedene Tees, Wasser-, Saftspender und Kaffeeautomaten sorgten für die Getränke. Für knapp 15€ kann man zwischen 7 Uhr und 12 Uhr schlemmen. Positiv fand ich auf jeden Fall die Dauer des Buffets, denn in den meisten Hotels muss man relativ früh aufstehen, um noch gemütlich frühstücken zu können. Für mich ist das kein Problem, aber es soll ja auch Langschläfer unter uns geben. Wer auf Müsli steht, ist hier ebenfalls genau richtig. Es gab einfach alles! Früchte, Trockenfrüchte, viele Nüsse, Haferflocken, Leinsamen, verschiedene Cornflakes und und und. Brot und Brötchen waren auch super lecker, lediglich die Auswahl an Aufschnitt fand ich nur "ok". Als absoluter Käse-Junkie hätte ich mir mehr als nur vier Sorten gewünscht, aber da bin ich eventuell auch etwas verwöhnt! Alles andere war wirklich top! Vor allem ist es mir noch positiv aufgefallen, dass immer erst eine kleine Menge der einzelnen Sachen aufgetischt wurde. So wird später nicht so viel weggeschmissen. Es wurde einfach immer rechtzeitig dafür gesorgt, dass nachgefüllt wurde. Das entschuldigte die kleine Käse-Auswahl für mich auf jeden Fall!

Der Aufenthalt näherte sich leider bereits dem Ende. Wenn man nicht das Glück hat und ein Late-Check-Out möglich ist, muss man um 11 Uhr sein Zimmer verlassen. Für uns war das okay, wir haben einige Aktivitäten, die wir draußen unternehmen konnten, noch aufgespart und konnten Heiligenhafen somit trotzdem noch bewundern.

Ein Spaziergang am Strand ist natürlich ein Muss, wenn man am Meer Urlaub macht. Auch wenn ich als Kielerin vom Wasser komme und die Ostsee mein Zuhause ist, tun die frische Luft, die Kälte und das Geschrei der Möwen immer wieder gut, um abzuschalten. Auch an der Promenade kann man seine Zeit gut vertrödeln. Wir bummelten durch die Geschäfte und schauten uns noch den Yachthafen an, der direkt um die Ecke liegt. Heiligenhafen ist eine kleine, feine Stadt, die es auf jeden Fall wert ist, mal besucht zu werden. Alles im allem hatten wir dank des Beach Motels Heiligenhafens einen super Kurztrip, der uns neue Kraft gegeben hat und unseren Tank wieder füllte. Ich kann das Motel guten Gewissens weiterempfehlen und verstehe nun auch weswegen so viele Leute davon schwärmen.  

Bei weiteren Fragen könnt ihr mich natürlich immer gerne anschreiben, ansonsten wünsche ich euch erstmal einen wundervollen und sonnigen Donnerstag und hoffe, dass auch ihr irgendwann in den Genuss kommt, das Motel mal besuchen zu können. Hilfreiche Links poste ich gerne unter den Beitrag. Macht es gut und lasst es euch gut gehen, genießt die Zeit und und nehmt euch vor allem genug Momente für euch und eure Liebsten! Eure Laura :)

Beach Motel Heiligenhafen

Preisübersicht der Zimmer

Auflugstipps Heiligenhafen

Newsletter

Du möchtest immer auf dem aktuellsten Stand bleiben?