stillvoll nachhaltig
Reisen -

Ribe - Die älteste Stadt Dänemarks

Ribe hat einen besonders einzigartigen Charme. Als älteste Stadt Dänemarks ist sie eine der wenigen Städte, die viele alte Grundmauern aus dem Mittelalter erhalten hat. Schräge Fachwerkhäuser, alte Ruinen, kleine gepflasterte Gassen und natürlich der große Dom, der aus der Stadtmitte ragt, sind charakterisierend für Ribe. Auch wenn ich die Straßen bereits kenne wie meine Westentasche, der Stadtbummel in Ribe ist immer Programm im Dänemarkurlaub!

Ich liebe kleine Gassen und alte Häuser. Städte bekommen für mich immer einen einzigartigen Charakter, besonders wenn Fachwerkhäuser erhalten sind und die Straßen schmücken. In Ribe gibt es zahlreiche von ihnen, vor allem schräge und bunte. Ein Träumchen. Kleine Gassen verbinden die Hauptstraßen miteinander. In der Einkaufsstraße sammeln sich kleine und große Geschäfte, in denen man immer ein Mitbringsel ergattern kann. 

Der alte Hafen von Ribe

Sobald man die ersten Schritte in die Stadtmitte macht, hört man jede Menge Plätschern. In Ribe gibt es mehrere Brücken, die einen über den Fluss und Bäche leiten. Das Besondere an ihnen sind die alten Wassermühlen, die wie Hintergrundmusik die Stimmung in der Stadt prägen. Geht man etwas weiter, trifft man auf den alten Hafen. Kleine Boote und Schiffchen gibt es dort zu sehen. 

Der Dom zu Ribe

Der älteste Dom und gleichzeitig die einzige fünfschiffige Kirche des Landes steht in Ribe. Dieses Bauwerk ist nicht zu übersehen. Am Ende der Einkaufstraße, vorbei am Hafen, steht es in der Stadtmitte umringt von kleinen Geschäften und Cafés. Die ersten Holzbauten dieses Platzes stammen aus dem Jahr 860, die ersten Steine halten die Kirche seit 1150. Der Innenraum des Doms kann kostenlos besichtigt werden, aber über eine kleine Spende freut sich jeder. Für 20 Dänische Kronen kann auch der Turm bestiegen und ein kleines Museum besucht werden. Oben bietet sich eine tolle Sicht über die Stadt und das Umland. Besonders interessant ist das Uhrwerk im Inneren des Turms. Alle 15 Minuten klingeln die Glocken. Ohren zu, wenn man direkt unter oder neben ihnen steht! Sie sind laut, meine Ohren wissen das bereits. Im Museum gibt es anschauliche Informationen zum Dom und seiner Geschichte. 

Das älteste Haus Dänemarks

Schräg, alt, klein, schmal. Das älteste Haus von Dänemark steht ebenfalls in Ribe. Heute ist es ein kleines Café, vor dem man gut einen Kaffee oder einen Tee vor der Tür und damit direkt gegenüber vom Dom genießen kann. Ich finde es unglaublich, wenn man sich überlegt, wie viele Leute dieses Haus schon betreten und gesehen haben.

Empfehlenswert soll auch das Wikingermuseum sein, nicht zu verwechseln mit dem Ribe VikingeCenter. Leider war ich bisher noch nicht drinnen, vielleicht ändert sich das ja beim nächsten Besuch. Ich schlenderte stattdessen bei gutem Wetter lieber durch die kleinen Gassen und beobachtete das Leben der Dänen. Aprospros Wetter, in Ribe herrscht immer ein ordentlicher Wind, zieht euch also warm an, wenn ihr den Ausflug macht.

Ribe ist nicht groß, aber dennoch wundervoll! Einen Tag kann man dort gut verbringen. Es gibt auch viele kleine Antik-Geschäfte. in denen man manchmal richtig gute Schnäppchen jagen kann. Ich empfehle die Läden um den Dom herum. Auch ein Soft-Eis oder ein HotDog sind natürlich bei diesem Ausflug drinnen. Solltet ihr also mal in der Nähe der ältesten Stadt Dänemarks sein, besucht sie und die hier beschriebenen Orte. Bei Fragen könnt ihr mich wie immer gerne anschreiben! Nun erstmal ahoi ihr Lieben und bis bald!

Newsletter

Du möchtest immer auf dem aktuellsten Stand bleiben?