stillvoll nachhaltig
Lifestyle -

Plastikfrei, Nachhaltig & voller Liebe - DIY Seife

Ob Geburtstag, Hochzeit, eine nette Einladung von Freunden. Es gibt definitiv genügend Anlässe, um Gastgebern eine liebevolle Kleinigkeit mitzubringen. Auch als Gastgeschenk für für die geladenen Gäste selbst eignet sich kreativ und individuell Handgemachtes hervorragend. Die DIY Seifen sind nicht nur nachhaltig, plastikfrei und fix gemacht, es bringt auch noch unheimlich viel Spaß, seiner Kreativität freien Lauf zu lassen und die Seifenstücke zu gestalten.

Die Idee, Seifen selbst herzustellen, kam mit der Überlegung, was man auf Hochzeiten oder anderen Feiern für plastikfreie und nachhaltige Gastgeschenke verteilen kann. Statt viel Müll zu produzieren oder Dinge zu verschenken, die im Endeffekt keiner braucht, wollte ich eine liebevolle Kleinigkeit finden, die ich den Gästen auf zukünftigen Feiern mit auf den Weg geben kann. Eine Kleinigkeit, die auch verwendet wird, etwas Praktisches und dennoch Schönes woran sich die Leute wirklich erfreuen. Und da waren sie: Selbstgemacht Glycerin-Seifen mit viel Natur und voller Herzlichkeit. Individuell und kreativ - genau das, was ich gern hab und auch gern verschenke.

Alles, was du für die DIY-Seife brauchst

  • Transparente Glycerinseife
  • Ätherische Öle
  • Naturmaterialien, z.B. Blüten, Kräuter, Obstschalen
  • Seifenformen
  • 2 Kochtöpfe oder einen Kochtopf und ein Wasserbad
Alle Blüten wurden am Wegesrand oder im Garten gesammelt. Auch loser Tee, Obst und Kräuter eignen sich optimal zum Dekorieren.

So geht's

Die Seifen herzustellen ist ein Kinderspiel und es macht auch mindestens genauso viel Spaß! Ob zusammen mit Freunden, beim Jungesellinnenabschied, als Bride-To-Be-Party oder ganz für sich allein, die meditative Arbeit bringt definitiv gute Laune ins Haus! 

  1. Zuerst schneidest du viele, kleine Stücke Glycerin vor, die danach direkt im Wasserbad geschmolzen werden.
  2. Ist die Seife flüssig, kann das ätherische Öl nach Wahl hinzugegeben werden. Auch hier wird deiner Kreativität freien Lauf gelassen. Ob Mischungen oder eine bestimmte Duftrichtung, die du liebst, wähle aus, was du riechen magst. Mit einem Löffel gut umrühren, fertig!
  3. Gieß' nun eine kleine Menge des flüssigen Glycerins in die Förmchen. Achte hierbei darauf, dass die Seife schnell verhärtet. Wenn du Zeit zum Dekorieren brauchst und haben möchtest, gieß' erstmal nur eine Form zu einem Drittel auf und dekoriere, bevor du dich an die weiteren Förmchen machst.
  4. Bestücke die leicht gefüllte Form mit Blüten, Kräuter, Zimtstangen, Nelken, Orangenschalen, etc. Auch hier kannst du jede Kombination wählen, die du magst. Das Tolle daran ist, dass man den Inahlt der Seifen dem Anlass oder der Jahreszeit anpassen kann. Lege dabei die schönere Seite immer "mit dem Gesicht" nach unten.
  5. Ist alles drinnen, was drinnen sein soll, kannst du die Form bis zum Rand aufgießen. Gießt du langsam, vermeidest du Luftbläschen.
  6. Nun heißt es Abwarten! Die Seifen müssen gut auskühlen (min. 2h), bevor du sie aus der Form nehmen kannst.
  7. Herausnehmen und sich an den wundervollen Produkten erfreuen!

Was du unbedingt beachten solltest

Als wir das Seifen-Rezept ausprobiert haben, fiel uns eine Sache auf, die zukünftige Bräute oder Gastgeber/Gäste anderer Feiern ziemlich ärgern könnte. Viele Blüten verfärben sich beim Kontakt mit dem Glycerin oder dem Öl. Wir waren uns nicht sicher woran es nun genau gelegen hat. Rosafarbene Kirschblüten wurden grün, lila Flieder färbte sich türkis, Blau wurde Türkis oder richtig richtig dunkel. Das Farbenspiel war großartig, keine Frage! Es war immer wieder toll zu beobachten, was passiert. Wer allerdings einem bestimmten Farbschema folgt, der sollte seine Deko-Materialien definitiv vorher in dem Glycerin und in den verschiedenen Ölen testen.

Vorteile der DIY Seifen

  • Mit Sinn & Verstand: Ein riesen Vorteil in den Seifen habe ich besonders darin gesehen, dass wirklich jeder das Geschenk nach der Feier auch verwenden kann. Es ist nichts Sinnloses, was eventuell wieder im Müll landet und auch nichts Zuckriges, was auf die Hüften schlägt.
  • Verpackungsmüll/ Plastikfrei: Stellt man die Seifen selbst her, so kann man auch die Verpackung frei wählen. Ich habe mich dafür entschieden, schlichte Sitzplatzkarten mit Namen der Gäste zu gestalten und diese mit Juteband und Natur-Papier an die Seifen zu hängen. So sind die Plätze im Saal direkt verteilt und jeder erhält eine Kleinigkeit, die nicht in Plastik verpackt ist.
  • Natürliche Materialien: Beim Kauf des Glycerins ist es wichtig darauf zu achten, dass es sich um Glycerin pflanzlichem Ursprungs handelt und biologische Qualität nachweist. Nur so kann die Seife letztlich auch nachhaltig hergestellt werden. Auch ist beim Kauf und bei der Verwendung darauf zu achten, dass der Anteil von Glycerin unter 30% liegt. Der Alkohol zieht Wasser. Bei einem zu hohen Anteil kann es die Haut auf Dauer austrocknen. Alle weiteren Materialien lassen sich ganz einfach natürlichem Ursprungs finden. Ob Deko wie Kräuter, Tee, Blütenblätter oder Öle. Die Auswahl ist groß.
  • Kreativität/ Individualität: Mit den DIY Seifen als Gastgeschenk hat man definitiv etwas Kreatives und Individuelles geschaffen. Ich persönlich finde, dass Geschenke, die mit Liebe selbst hergestellt und gestaltet wurden, die besten Geschenke sind, die man bekommen kann.

Dieser Beitrag ist in liebevoller Zusammenarbeit mit Seebraut.de, dem Blog für Hochzeiten in Schleswig-Holstein, entstanden. Ich danke meiner lieben Jana für diverse tolle Nachmittage voller Planung und vor allem für das lustige Herstellen der Seifen selbst. Ebenfalls danke ich der lieben Stephie von Zeitlos|Photographie. Mit ihrer authentischen und super herzlichen Art hat sie dem Tag die letzte Süße gegeben. Ihre Photographien verzaubern mich total. Ich bin begeistert von ihrer Arbeit und vor allem von ihren umfangreichen und breitgefächerten Fähigkeiten als kreative Fotografin. Danke für die tollen Bilder!

Newsletter

Du möchtest immer auf dem aktuellsten Stand bleiben?